fam2001


Pressestimmen zur fam2001

Aachener Woche - Erfolg hat einen Namen
Aachener Nachrichten - fam wird übersichtlicher

Aachener Zeitung - Frauen wollen wieder für Furore sorgen

Wussten Sie ...



fam 2001 - Erfolg hat einen Namen!

Ein Trommelwirbel wird dieses Jahr die Frauenmesse fam 2001 - Frauen in Aachen machen Messe - eröffnen.

Das FrauenNetzWerk Aachen veranstaltet vom 14. bis 16. September 2001 im Aachener Eurogress zum dritten Mal ein Messeereigniss der besonderen Art.

Auf 600 qm Ausstellungsfläche erleben die BesucherInnen ein unvergleichliches Messeflair, daß schon 1999 mehr als 11.000 Gäste begeisterte.

Die Vielzahl der AusstellerInnen bietet eine Plattform für Informationen, Beratungen und Gespräche aus den Bereichen
· Gesundheit, Freizeit, Sport
· Kultur und Kultur
· Aus- und Weiterbildung
· Gesellschaft, Politik und Spiritualität
· Wirtschaft und Handel
Kurzum: Es geht um Vernetzung, Synergieeffekte, Impulse und Unterstützung für Frauen in allen Altersstufen und Lebensbereichen.

Der Erfolg der fam 2001 liegt in der gelungenen Kombination aus interessanten Messeständen und einem starken Rahmenprogramm.
"Salongespräche", Interviews, Talks und Diskussionen mit bekannten Frauen aus, Politik, Wirtschaft und Kultur werden die ZuhörerInnen in ihren Bann ziehen.
Abseits des Messetrubels lädt der Raum der Stille, gestaltet vom euregionalen Künstlerinnenverein "Dreieck", zu Rückzug und Entspannung ein.
Ein facettenreiches Workshop-Angebot - ausschließlich für Frauen - ist, wie bereits vor zwei Jahren, eine Selbstverständlichkeit. Anmeldungen können ab dem 18.07.01 über die VHS Aachen vorgenommen werden.
Natürlich ist auch für Spaß, Unterhaltung und Entspannung gesorgt.
Freitagabend präsentiert die Kabarettistin Barbara Kuster ihr Spitzenprogramm "Gelobt sei was zart macht...".Ein Angriff auf die Lachmuskeln.
Am zweiten Messetag wird Raffaela Renzulli und ihr Ensemble den Gästen mit Lifemusik einheizen. Danach heißt es nur noch, "Die Messe tanzt - tanzen Sie mit...!"

Der Eintritt ist kostenlos und für Kinderbetreuung und leibliches Wohl ist bestens gesorgt.
Die fam 2001 endet am Sonntag mit einem großen Messefinale.

Aachener Woche


zum Seitenanfang

Dritte "fam" im Eurogress wird übersichtlicher
Frauen machen wieder Messe

Von Nachrichten-Mitarbeiterin Anke Hinrichs

Aachen. Frauen in Aachen machen Messe, und das jetzt schon zum dritten Mal und diesmal drei volle Tage lang.

"Doch die dritte ´fam´ wird wesentlich übersichtlicher und anschaulicher strukturiert sein, als in den beiden Jahren zuvor", so Marion Moss, als eine der vier Sprecherinnen des FrauenNetzWerkes, dem Veranstaltungsteam.
Vom 14. Bis 16. September 2001 bietet die Messe im Eurogress wieder all denjenigen Firmen, Institutionen und Organisationen eine Plattform, die frauenspezifisch arbeiten und das im Rahmen einer Messe präsentieren wollen. Parallel dazu sind acht verschiedene Themenfelder vorbereitet: Der Bereich "Aus- und Weiterbildung" unter der Leitung von Doris Schroeder. Hier wird in Workshops unter anderem über Existenzgründungen und Zukunftsabsicherung für Frauen gearbeitet.

Unter dem Stichwort "Wirtschaft und Handel" (Leitung: Elke Breidenbach) findet sich alles, was mit Finanz- und Karriereberatung zu tun hat. Beispielsweise ist ein Treffen zwischen Unternehmerinnen aus der Region und solchen, die diese Karriere anstreben, geplant.

Parallel zum Themenkomplex "Gesundheit, Sport, Freizeit" läuft diesmal der Frauengesundheitstag. Die Leitung hierfür übernimmt Beatrix Karlsberg vom Eurogress. Der Bereich "Kunst und Kultur" unter Leitung von Kirsten Müller-Lehnen will all diejenigen Frauen ansprechen, die den ersten Schritt in das Kunstmarktgeschehen wagen wollen. Elisabeth Geusen möchte in ihrer Projektgruppe "Gesellschaft, Politik, Spritualität" bekannte Frauen aus der Politik nach Aachen holen.

Service
Und damit sich alle Besucherinnen und Besucher auf der Messe zurechtfinden, hat der Themenbereich "Service" den Fachbereich Architektur der Fachhochschule in Aachen beauftragt, ein Leitsystem für die Messe zu erarbeiten. Selbstverständlich umgibt die Projektgruppe auf Nordrhein-Westfalens einziger Frauenmesse bei freiem Eintritt ein reichhaltiges und spritziges Rahmenprogramm mit viel Musik, Kabarett und Tanz.

Aachener Nachrichten


zum Seitenanfang

Frauen wollen wieder für Furore sorgen
von Felicitas Geßner

Messe "fam 2001" geht im neuen Jahr mit erweitertem Programm über die Eurogress-Bühne

Aachen. Für erneute Furore möchte im kommenden Jahr die 3. Aachener Frauenmesse "fam 2001" sorgen.
Waren es bei der letzten Veranstaltung 1999 mehr als 100 Aussteller und rund 11000 Besucher und Besucherinnen, die sich von den vielfältigen Angeboten der Messe im Eurogress überzeugen ließen, so legen die Veranstalterinnen vom FrauenNetzWerk Aachen für 2001 die Messlatte noch höher: "Wir möchten die Transparenz und Überschaubarkeit auf der ,fam 2001' noch steigern, hoffen auf noch mehr Aussteller und werden das weitere Messeprogramm auch noch einmal verbessern", so Marion Moss, eine der Sprecherinnen des Netzwerks. Auf vielfältigen Wunsch hin wird die "fam" an drei Tagen, vom 14. bis 16. September, stattfinden. Mit fünf Themenfeldern soll im Eurogress sowohl räumlich als auch inhaltlich von Veranstalterinnen-Seite ein abgerundetes Messekonzept geboten werden, das ein vielseitiges Forum bietet.
Im ersten Bereich geht es inhaltlich um die Aus- und Weiterbildung: "Hier sollen in 20 Workshops Themen wie Existenzgründung, Altersvorsorge, Computer oder Unternehmensmanagement behandelt werden", erläutert Elke Breidenbach, stellvertretende Leiterin der Regionalstelle Frau und Beruf, die die Projektleitung übernommen hat. In einem weiteren Themenfeld wird es um Kunst und Kultur gehen, bestehend aus bildender Kunst, Text, Ton und Tanz, dargestellt und vorgeführt auf mehreren Bühnen im Eurogress.
Gesundheit, Ernährung, Sport und Freizeit ist ein weiterer Themenschwerpunkt. Hier wird parallel im Eurogress der 3. Frauen-Gesundheitstag stattfinden.
Das vierte Themenfeld hat den Titel "Gesellschaft, Politik und Spiritualität", hierzu sollen bundesweit prominente Frauen geladen werden, ist die "fam 2001" doch die einzige Frauenmesse in ganz NRW.
Fünfter Bereich ist Wirtschaft und Handel: "Wir planen in diesem Rahmen sowohl eine Kooperationsbörse von Führungsfrauen aus der Region, als auch Veranstaltungen zum Thema ,Frauen und Börse' oder ,Karriereberatung von Akademikerinnen'", erläutert Elke Breidenbach.
Studenten des FH-Fachbereichs Architektur werden übrigens ein spezielles Leitsystem für die Messe im Eurogress entwickeln, als weiterer Service werden ein Messecafé sowie Kinderbetreuung und -veranstaltungen angeboten.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm auf einer Aktionsbühne sieht Auftritte von Frauen aus der Region vor, die hier vielleicht zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ihr Können zeigen werden und sich hierzu bei der Regionalstelle Frau und Beruf bewerben können. Weiteres Highlight ist ein Abend mit der Kabarettistin Barbara Kuster aus Potsdam.
"Wir haben schon jetzt einige Anfragen von Institutionen und Firmen, die auf der ,fam 2001' ausstellen wollen", freut sich Beatrix Karlsberg, stellvertretende Leiterin des Eurogress, die die Frauenmesse als idealen Rahmen für Unternehmen ganz unterschiedlicher Branchen bezeichnet.

Aachener Zeitung, 27.12.2000


zum Seitenanfang

Wussten Sie ...

... dass die Frauenmesse fam 2001 mit einer Seite im Internet vertreten ist? Da gibt es viele Informationen über die Messe selbst, über Workshops während der Messetage und einzelne Veranstaltungen. Interessierte können zudem Messestände und auch die Teilnahme an den rund 20 verschiedenen Workshops direkt buchen sowie sich über Serviceleistungen informieren: www.fam2001.de. Die fam 2001 findet vom 14. bis 16. September im Aachener Eurogress statt.

Aachener Zeitung, 11.06.2001

zum Seitenanfang

 

© 2001


zur startseite
fon: 02405 / 41 99 23 · e-mail: regionalstelle@mail.aachen.de